Switch to the CitySwitch to the City

Frohe Ostern

Prosit Neujahr .....

Frohe Weihnachten

Erneuter Anstieg der Erstsemester im 20. Jubiläumsjahr der Alma Mater

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) beginnen

Das KfH-Nierenzentrum Magdeburg lädt am Freitag, 18. Oktober 2013, um 14.30 Uhr zur Vernissage mit dem Titel „Brücken über die Elbe“ mit Bildern des Magdeburger Fotografen Jürgen Banse ein.

Anmeldung zum Tag der Regionen 2013 noch bis 15. August

Polizei bittet um Zeugenhinweise  (Quelle: LKA vom 30.07.2013)

Bislang unbekannte Täter drangen am 27.07.2013 in das Gelände der Elb-Havel-Kaserne in Havelberg, Wilsnacker Str. 50, ein und entzündeten in der Folge mehrere Brandsätze. Der Brand wurde um 02:09 Uhr festgestellt. Durch den Anschlag wurden insgesamt 16 Fahrzeuge zerstört; weitere vier Fahrzeuge wurden durch das Brandgeschehen in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Das Landeskriminalamt ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung sowie wegen des Verdachts von Sabotagehandlungen an Verteidigungsmitteln.

Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen hatte es bereits am 23.07.2013 verdächtige Personenbewegungen im Bereich der Kaserne gegeben. Eine Zeugin beobachtete in der Zeit zwischen 19 und 20 Uhr im Bereich Schöneberger Weg/Am Schmokenberg zwei unbekannte männliche Personen, die sich auffällig verhielten. Bei Annäherung der Zeugin flüchteten die Unbekannten plötzlich aus dem dortigen Bereich. Die Ermittler schließen nicht aus, dass es sich bei dieser Situation um einen sogenannten Ausspähversuch gehandelt haben könnte.  

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Brandanschlag bittet das Landeskriminalamt die Bevölkerung um Zeugenhinweise und stellt diese Fragen:

 

  1. Wer hat zu den angegebenen Zeiten und Orten verdächtige Personenbewegungen beobachtet?
  2. Wem sind verdächtige Fahrzeuge, eventuell mit Kennzeichen aus anderen Zulassungsbezirken, aufgefallen?
  3. Wurden im Vorfeld des Ereignisses Beobachtungen getätigt, die für die Aufklärung der Tat von Bedeutung sein könnten?

Hinweise bitte an das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt unter der Rufnummer: 0391/250-1030

Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

 

 

 

Seite 1 von 6
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com