Switch to the CitySwitch to the City

Der Krise trotzen: BVB gegen Wolfsburg :: DFB

Am vorletzten Spieltag vor der Winterpause der Bundesliga empfängt der kriselnde Vizemeister Borussia Dortmund den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg heute (ab 20 Uhr, live auf Sky).

Mit nur 14 Punkten aus 15 Spielen und bereits neun Niederlagen am 16. Spieltag liegt der Champions-League-Achtelfinalist aktuell auf dem 16. Tabellenplatz. "Wir haben jetzt noch zwei Spiele Zeit, um unsere Ausgangssituation für die Rückrunde dramatisch zu verbessern", sagte Trainer Jürgen Klopp nach dem 0:1 bei Hertha BSC am vergangenen Spieltag. Der erwünschte Aufwind soll gegen die Gäste aus Wolfsburg gelingen, die mit neun Zählern Rückstand auf Herbstmeister FC Bayern München den zweiten Tabellenplatz sichern wollen. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, die in der vergangenen Woche mit dem Europa-League-Sieg gegen den OSC Lille (3:0) den Einzug in die K.o.-Phase schaffte, hat mit 30 Punkten so viele auf dem Konto, wie noch nie nach 15 Bundesliga-Spielen. Zuletzt kam Wolfsburg jedoch nach drei Siegen in Folge nicht über ein 1:1 gegen SC Paderborn hinaus.

Die Statistik spricht vor dem Duell für den Gastgeber. Dem VfL gelang der einzige Sieg aus den letzten sechs Gastspielen beim BVB im Dezember 2012. VfL-Trainer Dieter Hecking verlor seine letzten drei Auftritte in Dortmund.

Brisantes Duell auf den Verfolgerrängen

Hinter Herbstmeister Bayern München und dem VfL Wolfsburg streiten fünf Klubs um die Plätze, die nur von einem Punkt getrennt werden. Die Begegnung des Tabellensiebten 1899 Hoffenheim gegen den Dritten Bayer Leverkusen verspricht ein brisantes Duell (ab 20 Uhr, live auf Sky).

Bayer-Trainer Roger Schmidt und seine Mannschaft haben nach fünfzehn Spieltagen erst sechs Siege einfahren können und haben so 24 Punkte eigefahren. "Wir haben vor der Saison angekündigt, dass wir offensiv und attraktiv spielen wollen. Wir sind nicht so vermessen zu behaupten, dass wir alle in Grund und Boden spielen. Wir sind Dritter, und mit der Art und Weise wie wir spielen, bin ich einverstanden und zufrieden", sagte der 47-Jährige nach dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Spieltag.

Durch den Sieg gegen Eintracht Frankfurt (3:2) kletterten die Hoffenheimer, die zuvor vier Niederlagen in fünf Partien kassiert, auf den siebten Platz (23 Punkte). Die Kraichgauer holten in sechs Heimspielen nur einen Punkt gegen die Werkself, die allerdings bei ihrem letzten Auftritt in Sinsheim von einem "Phantomtor" Stefan Kießlings profitierte.

Bremen will aus dem Tabellenkeller

Im Auswärtspiel bei Borussia Mönchengladbach versucht Werder Bremen einen Schritt aus dem Tabellenkeller zu machen (ab 20 Uhr, live auf Sky). Der Gastgeber spielt um wichtige Punkte im Kampf um die Champions League-Plätze.

Bremen konnte am vorherigen Spieltag gegen Hannover 96 (3:3) durch einen späten Ausgleichstreffer die achte Saisonniederlage gerade noch abwenden, droht jedoch den Anschluss ans Mittelfeld langsam zu verlieren. Mit bereits 34 kassierten Treffern stellen die Hanseaten die schlechteste Abwehr der Liga. Vor allem deshalb droht erneut ein zäher Abstiegskampf. Trainer Viktor Skripnik fordert ein kampfbetontes Auftreten des Tabellenvorletzten: "Wir müssen mutiger sein und auswärts ein anderes Gesicht zeigen", sagte Skripnik.

Am vorletzten Spieltag vor der Winterpause der Bundesliga empfängt der kriselnde Vizemeister Borussia Dortmund den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg heute (ab 20 Uhr, live auf Sky).

Mit nur 14 Punkten aus 15 Spielen und bereits neun Niederlagen am 16. Spieltag liegt der Champions-League-Achtelfinalist aktuell auf dem 16. Tabellenplatz. "Wir haben jetzt noch zwei Spiele Zeit, um unsere Ausgangssituation für die Rückrunde dramatisch zu verbessern", sagte Trainer Jürgen Klopp nach dem 0:1 bei Hertha BSC am vergangenen Spieltag. Der erwünschte Aufwind soll gegen die Gäste aus Wolfsburg gelingen, die mit neun Zählern Rückstand auf Herbstmeister FC Bayern München den zweiten Tabellenplatz sichern wollen. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, die in der vergangenen Woche mit dem Europa-League-Sieg gegen den OSC Lille (3:0) den Einzug in die K.o.-Phase schaffte, hat mit 30 Punkten so viele auf dem Konto, wie noch nie nach 15 Bundesliga-Spielen. Zuletzt kam Wolfsburg jedoch nach drei Siegen in Folge nicht über ein 1:1 gegen SC Paderborn hinaus.

Die Statistik spricht vor dem Duell für den Gastgeber. Dem VfL gelang der einzige Sieg aus den letzten sechs Gastspielen beim BVB im Dezember 2012. VfL-Trainer Dieter Hecking verlor seine letzten drei Auftritte in Dortmund.

Brisantes Duell auf den Verfolgerrängen

Hinter Herbstmeister Bayern München und dem VfL Wolfsburg streiten fünf Klubs um die Plätze, die nur von einem Punkt getrennt werden. Die Begegnung des Tabellensiebten 1899 Hoffenheim gegen den Dritten Bayer Leverkusen verspricht ein brisantes Duell (ab 20 Uhr, live auf Sky).

Bayer-Trainer Roger Schmidt und seine Mannschaft haben nach fünfzehn Spieltagen erst sechs Siege einfahren können und haben so 24 Punkte eigefahren. "Wir haben vor der Saison angekündigt, dass wir offensiv und attraktiv spielen wollen. Wir sind nicht so vermessen zu behaupten, dass wir alle in Grund und Boden spielen. Wir sind Dritter, und mit der Art und Weise wie wir spielen, bin ich einverstanden und zufrieden", sagte der 47-Jährige nach dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Spieltag.

Durch den Sieg gegen Eintracht Frankfurt (3:2) kletterten die Hoffenheimer, die zuvor vier Niederlagen in fünf Partien kassiert, auf den siebten Platz (23 Punkte). Die Kraichgauer holten in sechs Heimspielen nur einen Punkt gegen die Werkself, die allerdings bei ihrem letzten Auftritt in Sinsheim von einem "Phantomtor" Stefan Kießlings profitierte.

Bremen will aus dem Tabellenkeller

Im Auswärtspiel bei Borussia Mönchengladbach versucht Werder Bremen einen Schritt aus dem Tabellenkeller zu machen (ab 20 Uhr, live auf Sky). Der Gastgeber spielt um wichtige Punkte im Kampf um die Champions League-Plätze.

Bremen konnte am vorherigen Spieltag gegen Hannover 96 (3:3) durch einen späten Ausgleichstreffer die achte Saisonniederlage gerade noch abwenden, droht jedoch den Anschluss ans Mittelfeld langsam zu verlieren. Mit bereits 34 kassierten Treffern stellen die Hanseaten die schlechteste Abwehr der Liga. Vor allem deshalb droht erneut ein zäher Abstiegskampf. Trainer Viktor Skripnik fordert ein kampfbetontes Auftreten des Tabellenvorletzten: "Wir müssen mutiger sein und auswärts ein anderes Gesicht zeigen", sagte Skripnik.

Mönchengladbach steuert nach einem 1:1 im Verfolgerduell gegen Leverkusen weiter auf Kurs Richtung Champions League. Mit 24 Punkten stehen die Europa-League-Teilnehmer auf dem vierten Tabellenplatz. Den einzigen Erfolg in den letzten neun Auftritten im Borussia-Park feierten die Hanseaten mit einem 4:1 am 23. Oktober 2010.

Frankfurt empfängt Hertha BSC

Eintracht Frankfurt empfängt Hertha BSC in der Commerzbank-Arena (ab 20 Uhr, live auf Sky). Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf spielt um den Anschluss an die internationalen Plätze, die Gäste wollen sich im Mittelfeld festsetzen. Nach drei Erfolgen in Serie unterlag die Eintracht zum Auftakt des 15. Spieltags der Bundesliga (2:3) beim Tabellennachbarn aus dem Kraichgau und liegt mit 21 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Ein Sieg gegen die Gastgeber wären wichtige drei Punkte im Duell um die Europa League-Plätze.

Hertha BSC feierte zuletzt den unerwarteten Sieg gegen Borussia Dortmund (1:0) und steht im Aufwind. "Die Mannschaft hat einen unglaublichen Drive und Willen", sagte Hertha-Trainer Luhukay nach der Partie. Die Hauptstädter liegen mit 17 Zählern auf dem 13. Platz.

Schalke will wieder Punkte sammeln

Nach der ersten Heimniederlage in der Bundesliga seit siebeneinhalb Monaten will Schalke 04 im Auswärtspiel beim SC Paderborn wieder Punkte sammeln (ab 20 Uhr, live auf Sky). Durch die Niederlage gegen den 1. FC Köln (1:2) drei Tage nach dem Achtelfinaleinzug in der Champions League rutschten die Schalker auf den sechsten Platz ab, werden aber nur durch einen Punkt von Platz drei getrennt.

Trainer André Breitenreiter und der SC Paderborn stehen nach zuletzt zwei Unentschieden im Tabellenmittelfeld auf dem zehnten Rang. Noch nie standen sich die beiden westfälischen Klubs in einem Pflichtspiel gegenüber. Paderborn verlor nur eins seiner acht Saison-Heimspiele, Schalke kassierte Auswärts bereits fünf Niederlagen.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/der-krise-trotzen-bvb-gegen-wolfsburg-113025/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com