Switch to the CitySwitch to the City

Bielefeld und Münster im Fernduell um die Wintermeisterschaft :: DFB

Wer geht als Tabellenführer in die Winterpause der 3. Liga? Diese Frage wird am heutigen Samstag (ab 14 Uhr) im Fernduell zwischen dem Spitzenreiter Arminia Bielefeld (40 Zähler) und dem Tabellenzweiten SC Preußen Münster (39) beantwortet. Die punktgleichen Verfolger Stuttgarter Kickers, MSV Duisburg, VfL Osnabrück und Dynamo Dresden (jeweils 35 Zähler) kommen nur noch für Rang drei in Betracht.

Für Arminia Bielefeld ist die Rechnung vor dem Heimspiel gegen den Chemnitzer FC (Internet-Livestream auf Sportschau.de) einfach. Mit einem Sieg würde die Mannschaft von Arminia-Trainer Norbert Meier die Wintermeisterschaft aus eigener Kraft perfekt machen. Gleichzeitig könnten die Ostwestfalen ihre aktuelle Positivserie auf fünf Partien ohne Punktverlust ausbauen. "Wir müssen die Konzentration hoch halten, um auch in der abschließenden Partie des Jahres erfolgreich zu sein", sagt Meier im Gespräch mit DFB.de.

Die Gäste aus Chemnitz kämpfen aktuell gegen einen Negativlauf von vier Niederlagen an. Beim jüngsten 0:2 in Osnabrück handelte sich Innenverteidiger Marc Endres die Gelb-Rote Karte ein und fehlt nun im Spiel beim Spitzenreiter. Gleiches gilt für Abwehrspieler Dan-Patrick Poggenberg (Sprunggelenkverletzung), der in der Regel gemeinsam mit Endres im Zentrum zum Einsatz kommt. Nicht fit ist auch CFC-Trainer Karsten Heine, der in Bielefeld von seinen Co-Trainern Torsten Bittermann und Kay-Uwe Jendrossek vertreten wird.

Cottbus mit Tim Kleindienst gegen Münster

Das neunte Spiel hintereinander ohne Niederlage ist für den SC Preußen Münster beim FC Energie Cottbus (Live-Übertragung im RBB Fernsehen) möglich. SCP-Trainer Ralf Loose verteilte nach dem jüngsten 1:0 gegen den VfB Stuttgart II ein Sonderlob an Torwart Maximilian Schulze Niehues (dreimal ohne Gegentor bei vier Einsätzen). "Seit der Verletzung unseres Stammtorhüters Daniel Masuch macht er einen guten Job und gibt der Abwehr Sicherheit", so der Münsteraner Trainer.

Zweitliga-Absteiger Cottbus gehört zu den direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen. Der Rückstand auf den SCP beträgt fünf Punkte. Nach abgelaufener Gelbsperre kehrt Stürmer Tim Kleindienst in den Kader der Lausitzer zurück.

Dank sieben Partien hintereinander ohne Niederlage haben sich die Stuttgarter Kickers auf Rang drei vorgeschoben. Den Relegationsplatz will die Mannschaft von Kickers-Trainer Horst Steffen nun im Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach (Livestream auf SWR.de) verteidigen. Es ist die wohl letzte Partie der Kickers im Ausweichstadion in Reutlingen. Im neuen Jahr soll das dann modernisierte Gazi-Stadion auf der Waldau wieder zur Verfügung stehen.

Bemerkenswert: Die Kickers blieben in Reutlingen bisher ungeschlagen. Steffen muss seine Mannschaft wegen der Gelbsperre von Mittelfeldspieler Gerrit Müller und der Kreuzbandverletzung von Stürmer Elia Soriano umbauen. Bei der SGS, die seit drei Begegnungen auf einen Sieg wartet, steht Kai Gehring (nach abgelaufener Gelbsperre) wieder zur Verfügung.

Zebras streben dritten Heimsieg in Serie an

Den dritten Heimsieg in Serie strebt der MSV Duisburg heute (ab 14 Uhr) gegen die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 an. Während die Zebras nur wegen der weniger geschossenen Tore knapp hinter dem Relegationsplatz drei zurückliegen, rangiert der Aufsteiger aus Mainz vor dem abschließenden Spiel des Jahres auf einen Abstiegsrang, einen Zähler hinter dem rettenden Ufer.

Wer geht als Tabellenführer in die Winterpause der 3. Liga? Diese Frage wird am heutigen Samstag (ab 14 Uhr) im Fernduell zwischen dem Spitzenreiter Arminia Bielefeld (40 Zähler) und dem Tabellenzweiten SC Preußen Münster (39) beantwortet. Die punktgleichen Verfolger Stuttgarter Kickers, MSV Duisburg, VfL Osnabrück und Dynamo Dresden (jeweils 35 Zähler) kommen nur noch für Rang drei in Betracht.

Für Arminia Bielefeld ist die Rechnung vor dem Heimspiel gegen den Chemnitzer FC (Internet-Livestream auf Sportschau.de) einfach. Mit einem Sieg würde die Mannschaft von Arminia-Trainer Norbert Meier die Wintermeisterschaft aus eigener Kraft perfekt machen. Gleichzeitig könnten die Ostwestfalen ihre aktuelle Positivserie auf fünf Partien ohne Punktverlust ausbauen. "Wir müssen die Konzentration hoch halten, um auch in der abschließenden Partie des Jahres erfolgreich zu sein", sagt Meier im Gespräch mit DFB.de.

Die Gäste aus Chemnitz kämpfen aktuell gegen einen Negativlauf von vier Niederlagen an. Beim jüngsten 0:2 in Osnabrück handelte sich Innenverteidiger Marc Endres die Gelb-Rote Karte ein und fehlt nun im Spiel beim Spitzenreiter. Gleiches gilt für Abwehrspieler Dan-Patrick Poggenberg (Sprunggelenkverletzung), der in der Regel gemeinsam mit Endres im Zentrum zum Einsatz kommt. Nicht fit ist auch CFC-Trainer Karsten Heine, der in Bielefeld von seinen Co-Trainern Torsten Bittermann und Kay-Uwe Jendrossek vertreten wird.

Cottbus mit Tim Kleindienst gegen Münster

Das neunte Spiel hintereinander ohne Niederlage ist für den SC Preußen Münster beim FC Energie Cottbus (Live-Übertragung im RBB Fernsehen) möglich. SCP-Trainer Ralf Loose verteilte nach dem jüngsten 1:0 gegen den VfB Stuttgart II ein Sonderlob an Torwart Maximilian Schulze Niehues (dreimal ohne Gegentor bei vier Einsätzen). "Seit der Verletzung unseres Stammtorhüters Daniel Masuch macht er einen guten Job und gibt der Abwehr Sicherheit", so der Münsteraner Trainer.

Zweitliga-Absteiger Cottbus gehört zu den direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen. Der Rückstand auf den SCP beträgt fünf Punkte. Nach abgelaufener Gelbsperre kehrt Stürmer Tim Kleindienst in den Kader der Lausitzer zurück.

Dank sieben Partien hintereinander ohne Niederlage haben sich die Stuttgarter Kickers auf Rang drei vorgeschoben. Den Relegationsplatz will die Mannschaft von Kickers-Trainer Horst Steffen nun im Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach (Livestream auf SWR.de) verteidigen. Es ist die wohl letzte Partie der Kickers im Ausweichstadion in Reutlingen. Im neuen Jahr soll das dann modernisierte Gazi-Stadion auf der Waldau wieder zur Verfügung stehen.

Bemerkenswert: Die Kickers blieben in Reutlingen bisher ungeschlagen. Steffen muss seine Mannschaft wegen der Gelbsperre von Mittelfeldspieler Gerrit Müller und der Kreuzbandverletzung von Stürmer Elia Soriano umbauen. Bei der SGS, die seit drei Begegnungen auf einen Sieg wartet, steht Kai Gehring (nach abgelaufener Gelbsperre) wieder zur Verfügung.

Zebras streben dritten Heimsieg in Serie an

Den dritten Heimsieg in Serie strebt der MSV Duisburg heute (ab 14 Uhr) gegen die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 an. Während die Zebras nur wegen der weniger geschossenen Tore knapp hinter dem Relegationsplatz drei zurückliegen, rangiert der Aufsteiger aus Mainz vor dem abschließenden Spiel des Jahres auf einen Abstiegsrang, einen Zähler hinter dem rettenden Ufer.

Für den Mainzer Daniel Bohl hat die Winterpause bereits begonnen. Der Mittelfeldspieler handelte sich beim 1:1 im Aufsteigerduell gegen Fortuna Köln die fünfte Gelbe Karte ein.

In einem Verfolgerduell stehen sich Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden und der VfL Osnabrück gegenüber (Live-Übertragung im MDR Fernsehen). Beide Mannschaften haben 35 Zähler auf dem Konto. Nur wegen der mehr erzielten Treffer liegt der VfL vor den Sachsen auf Rang fünf. Im Vergleich zum jüngsten 2:0 gegen den Chemnitzer FC hat Osnabrücks Trainer Maik Walpurgis eine Alternative mehr. Mittelfeldspieler Christian Groß hat seine Sperre (fünfte Gelbe Karte) abgesessen. Auswärts sind die Niedersachsen seit vier Partien sieglos.

Dresden holte aus den zurückliegenden vier Begegnungen acht von zwölf möglichen Punkten. Marvin Stefaniak steht Trainer Stefan Böger nach einer Gelbsperre wieder zur Verfügung. Stammtorhüter Benjamin Kirsten (Mittelhandbruch) muss dagegen pausieren.

Die ersten Punkte unter dem neuen Trainer Karsten Baumann will der abstiegsbedrohte FC Hansa Rostock im Heimspiel gegen Holstein Kiel (Live-Übertragung im NDR Fernsehen) einfahren. Der Einstand des Ex-Profis war ausgerechnet bei Baumanns Ex-Klub Rot-Weiß Erfurt (1:4) missglückt. Mit Kai Schwertfeger (Gelb-Rote Karte) und Christian Bickel (fünfte Gelbe Karte) fehlen zwei Stammspieler.

Selbst wenn der FCH gegen die Störche gewinnen sollte, muss Rostock auf einem Abstiegsrang überwintern. "Ein Sieg zum Abschluss wäre sehr wichtig. Wir müssen ganz besonders bei den Standardsituationen der Kieler aufpassen", so Baumann im Gespräch mit DFB.de. Für Holstein endete mit dem jüngsten 0:2 gegen Borussia Dortmund II eine Serie von elf Partien ohne Niederlage.

Bayerisches Duell zwischen Unterhaching und Regensburg

Die einzigen beiden Drittliga-Mannschaften aus Bayern treffen aufeinander, wenn die SpVgg Unterhaching den SSV Jahn Regensburg (Live-Übertragung auf BR.de) empfängt. Unterhaching weist drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge und elf Punkte Abstand zu Regensburg auf. An das Hinspiel haben die Gastgeber gute Erinnerungen. Damals gewann die SpVgg Unterhaching 2:0.

Regensburg wartet seit insgesamt fünf Partien auf einen Punktgewinn. Der neue Trainer Christian Brand muss im Derby den gelbgesperrten Rechtsverteidiger Oliver Hein ersetzen. Außerdem fehlt Angreifer Daniel Franziskus (Knieverletzung).

Die Erfolgsserie des Aufsteigers SC Fortuna Köln steht im Heimspiel gegen den Halleschen FC, die aktuell erfolgreichste Auswärtsmannschaft, auf dem Prüfstand. Seit fünf Partien hat die Mannschaft von Fortuna-Trainer Uwe Koschinat nicht verloren und sich so ein Polster von neun Punkten auf die Abstiegszone erarbeitet.

Der HFC führt die Auswärtstabelle mit 20 Zählern auf zehn Partien an, daheim holten die Hallenser dagegen lediglich acht Punkte aus elf Begegnungen. Trainer Sven Köhler muss in Köln den gelbgesperrten Florian Brügmann ersetzen.

Für den VfB Stuttgart II endet das Fußballjahr 2014 mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt. Die von Jürgen Kramny trainierten Schwaben sind ein wenig aus dem Tritt geraten, holten einen von 15 möglichen Punkten aus den zurückliegenden fünf Spielen. "Wir müssen uns gegen Erfurt noch einmal strecken", sagt Kramny.

Erfurt ist zwar seit vier Auswärtsauftritten sieglos, tankte am vergangenen Wochenende aber mit dem höchsten Saisonsieg (4:1 gegen Hansa Rostock) Selbstvertrauen. Auch das Hinspiel gegen Stuttgart ging 3:1 an die Thüringer. Rot-Weiß-Stürmer Simon Brandstetter (Lebensmittelvergiftung) muss pausieren.

Die ebenfalls für Samstag angesetzte Begegnung zwischen Borussia Dortmund II und dem SV Wehen Wiesbaden musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes im Stadion Rote Erde abgesagt werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/bielefeld-und-muenster-im-fernduell-um-die-wintermeisterschaft-113405/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com