Switch to the CitySwitch to the City

Wolfsburg und Gonsenheim im Duell ums Halbfinale :: DFB

Mit dem FC Schalke 04, Hertha BSC und dem FC Energie Cottbus stehen bereits drei von vier Halbfinal-Teilnehmern im DFB-Junioren-Vereinspokal fest. Am Sonntag (ab 11 Uhr) wird bei der Begegnung zwischen dem SV Gonsenheim aus der Regionalliga Südwest und dem VfL Wolfsburg, Spitzenreiter in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga, die vierte und letzte Mannschaft in der Vorschlussrunde ermittelt.

Für die Wölfe, die in der Saison 2006/2007 (1:2 gegen den TSV 1860 München) zum bisher einzigen Mal das Endspiel erreicht hatten, geht es darum, den guten Lauf aus der Meisterschaft mit in das letzte Pflichtspiel des Jahres zu transportieren. "Für Gonsenheim ist es das Spiel des Jahres. Doch unser Ziel ist es, das Finale in Berlin zu erreichen", sagt VfL-Trainer Hagen Schmidt gegenüber DFB.de

Zur neuen Saison wird der Wettbewerb - unabhängig vom weiteren Wolfsburger Abschneiden - allerdings ohne seine Mannschaft stattfinden. Im Verbandspokal beim MTV Gifhorn (12:13 nach Elfmeterschießen) zogen die Grün-Weißen den Kürzeren. "Das war ein herber und unnötiger Rückschlag. Wir haben diese Erfahrung gemacht und das Spiel abgehakt", bekräftigt Hagen Schmidt.

Der SV Gonsenheim empfängt die Wölfe auf seinem Kunstrasenplatz. Die Mannschaft von SVG-Trainer Babak Keyhanfar setzte sich auf dem Weg in den DFB-Pokal auf Verbandsebene unter anderem gegen den FSV Mainz 05 (3:2) und im Endspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:1 nach Verlängerung) durch. Im Achtelfinale des bundesweiten Wettbewerbs siegte der SVG beim Nordost-Regionalligisten Hallescher FC 2:1.

Nun soll gegen den VfL Wolfsburg möglichst die noch größere Sensation gelingen. "Wir haben großen Respekt vor dem Gegner, werden aber nicht in Ehrfurcht erstarren und unsere Chancen suchen", kündigt Keyhanfar im Gespräch mit DFB.de an.

Die weiteren drei Viertelfinal-Begegnungen gingen bereits in den vergangenen Wochen über die Bühne. Der Vorjahresfinalist FC Schalke 04 gewann das West beim 1. FC Köln 2:0, Hertha BSC siegte beim FC St. Pauli 1:0 und der Nordost-Regionalligist FC Energie Cottbus schaltete beim 3:1 gegen den TSV 1860 München bereits die dritten Bundesligisten aus. Zuvor hatten die Lausitzer schon Eintracht Frankfurt (5:1) und den FC Hansa Rostock (2:0) aus dem Pokalwettbewerb geworfen.

[mspw]

Mit dem FC Schalke 04, Hertha BSC und dem FC Energie Cottbus stehen bereits drei von vier Halbfinal-Teilnehmern im DFB-Junioren-Vereinspokal fest. Am Sonntag (ab 11 Uhr) wird bei der Begegnung zwischen dem SV Gonsenheim aus der Regionalliga Südwest und dem VfL Wolfsburg, Spitzenreiter in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga, die vierte und letzte Mannschaft in der Vorschlussrunde ermittelt.

Für die Wölfe, die in der Saison 2006/2007 (1:2 gegen den TSV 1860 München) zum bisher einzigen Mal das Endspiel erreicht hatten, geht es darum, den guten Lauf aus der Meisterschaft mit in das letzte Pflichtspiel des Jahres zu transportieren. "Für Gonsenheim ist es das Spiel des Jahres. Doch unser Ziel ist es, das Finale in Berlin zu erreichen", sagt VfL-Trainer Hagen Schmidt gegenüber DFB.de

Zur neuen Saison wird der Wettbewerb - unabhängig vom weiteren Wolfsburger Abschneiden - allerdings ohne seine Mannschaft stattfinden. Im Verbandspokal beim MTV Gifhorn (12:13 nach Elfmeterschießen) zogen die Grün-Weißen den Kürzeren. "Das war ein herber und unnötiger Rückschlag. Wir haben diese Erfahrung gemacht und das Spiel abgehakt", bekräftigt Hagen Schmidt.

Der SV Gonsenheim empfängt die Wölfe auf seinem Kunstrasenplatz. Die Mannschaft von SVG-Trainer Babak Keyhanfar setzte sich auf dem Weg in den DFB-Pokal auf Verbandsebene unter anderem gegen den FSV Mainz 05 (3:2) und im Endspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:1 nach Verlängerung) durch. Im Achtelfinale des bundesweiten Wettbewerbs siegte der SVG beim Nordost-Regionalligisten Hallescher FC 2:1.

Nun soll gegen den VfL Wolfsburg möglichst die noch größere Sensation gelingen. "Wir haben großen Respekt vor dem Gegner, werden aber nicht in Ehrfurcht erstarren und unsere Chancen suchen", kündigt Keyhanfar im Gespräch mit DFB.de an.

Die weiteren drei Viertelfinal-Begegnungen gingen bereits in den vergangenen Wochen über die Bühne. Der Vorjahresfinalist FC Schalke 04 gewann das West beim 1. FC Köln 2:0, Hertha BSC siegte beim FC St. Pauli 1:0 und der Nordost-Regionalligist FC Energie Cottbus schaltete beim 3:1 gegen den TSV 1860 München bereits die dritten Bundesligisten aus. Zuvor hatten die Lausitzer schon Eintracht Frankfurt (5:1) und den FC Hansa Rostock (2:0) aus dem Pokalwettbewerb geworfen.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/wolfsburg-und-gonsenheim-im-duell-ums-halbfinale-113403/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com